Relegation zur Bezirksliga, 21.06.2009

1. Mannschaft

SF Kirchen - FV Altheim  2 : 1 ( 1 : 0 )

Grom J.

Maier Ph.  -  Stuhler T.  -  Locher W.

Gaupp S.  -  Musch S.  -  Spitzfaden W.  -  Sp├Âcker A.

M├╝ller A.

Reck T.  -  Geiselhart F.

 

Einwechslungen (46.) Huber J. f├╝r Locher W.
              (52.) Stumpp M. f├╝r M├╝ller A..
              (88.) Geiger St. f├╝r Sp├Âcker A.
              

Tore 1 : 0 (39.)
     2 : 0 (70.)
     2 : 1 (90. +2) Geiselhart F.
    

Zuschauer 2000 (1200 zahlende)

Vor ca. 2000 Zuschauern schaffte der FVA im dritten Anlauf wieder nicht den Aufstieg in die Bezirksliga. Die vielen angereisten Zuschauer aus Altheim, die zum Teil lautstark die Stadiontrib├╝ne im Griff hatten, waren nach dem Spiel entt├Ąuscht. Die Altheimer Kicker waren vor allem in der ersten Halbzeit viel zu aufgeregt und kamen nie richtig ins Spiel. Die SF Kirchen waren aggressiver und spielbestimmender. Durch einen ungl├╝cklich abgef├Ąlschten Ball, der f├╝r Torh├╝ter Grom unhaltbar wurde, ging es mit 1:0 f├╝r Kirchen in die Pause. Nach der Pause brachte Trainer Lorenz Stumpp einen dritten St├╝rmer. Der FVA kam nun besser ins Spiel. Der Gegner lie├č an diesem Sonntag wenig Torchancen zu. Als Mitte der zweiten Halbzeit durch ein irregul├Ąres Tor das 2:0 fiel, war die Stimmung auf dem Nullpunkt. Bei diesem entscheidenden Tor wurde der FVA - Torh├╝ter absichtlich beim Zur├╝cklaufen behindert. Doch anstatt dem Kirchener Abwehrspieler, der schon die gelbe Karte hatte, gelb-rot zu zeigen, lie├č das nicht immer ├╝berzeugende Landesliga-Schiedsrichter-Gespann den Treffer gelten. Die Altheimer versuchten zwar in den letzten 15 Minuten alles, aber es reichte nur noch in der Nachspielzeit zum 2:1 Anschlusstreffer durch Florian Geiselhart. Die SF Kirchen gewannen nicht unverdient, waren cleverer und wussten auch, wie weit sie gehen konnten (7 Gelbe Karten). Der FVA konnte in diesem entscheidenden Spiel nicht die optimale Leistung abrufen. Zu viele ungenaue Abspiele und Nervosit├Ąt dr├╝ckten dem Altheimer Spiel am Sonntag den Stempel auf. Trotz allem, Mannschaft und Trainer versuchten alles, diese drei Relegationsspiele so optimal wie m├Âglich zu gestalten. Im August geht es in die neue Verbandsrunde, ob mit oder ohne Relegation. Ein neuer Anlauf, mit neuem Ziel ist es allemal.