06. Spieltag, 25.09.2011

1. Mannschaft

SV Uttenweiler - FV Altheim  0 : 3 ( 0 : 1 )

Spitzfaden X.

Maier Ph.  -  Stuhler T.  -  Schneider J.

Weller St.  -  Gaupp S.  -  Spitzfaden W.  -  Reck St.

Reck T.

Binder Ph.  -  Geiselhart F.

Einwechslungen
(58.) Locher M. für Weller St.
(65.) Wagner M. für Schneider J.
(81.) Peilicke T. für Binder Ph.

Tore
0 : 1 (15.) Geiselhart F.
0 : 2 (54.) Binder Ph.
0 : 3 (89.) Reck T.

Zuschauer 150

Bericht aus der Schwäbischen von Marc Dittmann

Der FV Altheim hat das Derby in der Fußball-Bezirksliga beim SV Uttenweiler mit 3:0 gewonnen und dabei vor allem die Fehler der Gastgeber eiskalt bestraft. “Ich habe meiner Mannschaft in der Halbzeit gesagt, dass wir uns keine leichten Fehler erlauben dürfen, denn die werden auch in der Bezirksliga eiskalt bestraft”, sagte Altheims Trainer Lorenz Stumm und freute sich darüber, dass dieses Mal seine Mannschaft die Fehler des Gegners ausgenutzt hatte. Uttenweiler habe zwar bis zum Sechzehner gut gespielt, aber unkonzentriert vor dem Strafraum agiert.

SVU - FVA

Foto: Thomas Warnack

Dabei muss Uttenweiler beim Stand von 0:0 in Führung gehen: Sebastian Traub geht auf die Grundlinie durch, legt ab auf den einschussbereiten Viktor Ruff am Elfmeterpunkt, doch der Ball geht übers Tor (9.). Dann leistet sich Uttenweiler im Spielaufbau einen Ballverlust, als Daniel Traub auf Daniel Maurer zurückspielen will, der Ball hoppelt zwischen den beiden durch, auf den dort “im Weg” postierten Florian Geiselhart, der sagt “Danke” 0:1 (15.). Auf der Gegenseite vergibt Markus Ulmschneider eine gute Freistosschance, das Schüsschen aus 16 Metern ist kein Problem für Xaver Spitzfaden (35.). Wieder der SVU: Steffen Maurer spielt steil auf Markus Ulmschneider, doch wieder reagiert Spitzfaden im Tor stark (40.) und kriegt nach dem Spiel ein Sonderlob von seinem Trainer. Die letzte Chance in Abschnitt eins gehört den Gästen: Binder tankt sich über rechts gut durch, Geiselhart kommt zum Abschluss, doch der Ball landet aus kurzer Distanz knapp neben dem Tor (43.). Fazit: Uttenweiler hat mehr vom Spiel, aber spielt nicht genau genug, hält vorne die Bälle nicht.

Nach dem Wiederanpfiff hat Uttenweiler die nächste Freistosschance: Matthias Moll verzieht aus 20 Metern ganz knapp, einige Uttenweiler Zuschauer haben schon den Torschrei auf den Lippen (50.). Und wie es kommt, wenn eine Mannschaft ihre Chancen vergibt, kommt es auch in Uttenweiler. Philipp Binder nutzt einen Lapsus von Daniel Traub bei einem Konter nach einer Ecke des SVU. Dem Libero gleitet der Ball über den Scheitel, Binder hat keine Mühe, frei vor Torwart Maurer zu verwandeln (54.).

Schock für den FVA: Nach einem Zusammenprall muss J. Schneider raus, Stumpp muss seine Mannschaft umstellen, Binder geht auf rechts, Locher auf links, Wagner nach vorne zu Geiselhart und Reck übernimmt die Schneider-Position und sorgt in der Abwehr für Ordnung (55.). Wagner hat sogleich die erste Chance. Auf der Gegenseite bringt Altheims Maier seinen Torwart in Bedrängnis. Maurer flankt, Maier rutscht in den Ball, doch Spitzfaden pariert (68.). Altheim nutzt in dieser Phase seine Konterchancen nicht. So wie fünf Minuten vor dem Ende, als Gaupp den Ball erobert, weiterleitet auf Peilicke, der flankt und Maurer den Kopfball von Wagner zur Ecke lenkt (85.), eine Minute später jagt Geiselhart den Ball nach einem Diagonalball drüber (86.). Doch eine Minute vor dem Ende ist es Timo Reck, der einen Angriff nach einer Flanke von Wagner cool, gegen den Lauf von Maurer, abschliesst (89.).

”Es kann nicht sein. Vorne bringen wir unsere Chancen nicht rein und hinten machen wir die Tore selbst”, regte sich Uttenweilers Trainer Frank Schieck nach dem Spiel auf. ”Die ersten beiden Tore haben wir den Altheimern geschenkt”.