Geschichte

Abteilung Fußball

Die Gründung des Fussballverein Altheim geht auf das Jahr 1927 zurück. Zuvor hatten bereits Altheimer Spieler in Waldhausen mitgespielt. Unter dem Namen DJK – Deutsche Jugend Kraft – spielte der Verein unter anderem gegen Mannschaften wie Daugendorf, Zwiefalten und Pfronstetten in freundschaftlicher Weise. Der Sportplatz befand sich in der damaligen Zeit im Unterdorf auf „Bachwirts Wiese“. Das Vereinslokal war im Gasthof „Zum Bach“. In diesem Spieljahr konnten die Fußballer erstmals einen 1. Platz belegen. Durch Spielermangel bedingt wurde die Aktivität des Vereins immer wieder unterbrochen. Erst ab dem Jahre 1936 kam ein gewisses Interesse für den Fußballsport und den Sport allgemein in Altheim wieder auf.

Von hinten links August Jäggle, Emil Haid, Franz Dangel, Reinhard Buck, Karl Münch, Emil Kohler, Josef Hermanutz,Richard Schölldorf, Otto Jäggle, Erich Locher, N. Hermanutz, Richard Foldenauer

Vorstände und Kassierer wechselten zu dieser Zeit häufig.

Fussballmannschaft 1946:
Von hinten links: Willi Buck, Karl Mahlenbrei, Erwin Sauter, Bernhard Engler, Emil Höhn, Willi Flimm, Rudi Flimm, Ewald Locher, Josef Butscher, Hans Winzauer, Norbert Haid

Durch den Kriegsausbruch 1939 wurde dann der Verein wieder auseinander gerissen. Als nach und nach die jungen Männer aus der Kriegsgefangenschaft heimkehrten, dachte man im Herbst 1946 wieder daran, einen Fußballverein zu gründen.

Auf dem von den Franzosen angelegten Sportplatz, links des Biberbaches im Oberdorf, wurde nun Fußball gespielt (Büchelers Wiese). Bernhard Engler, Gebhard Jäggle, Emil Höhn, Oberlehrer Schuy, aber vor allem Studienrat Josef Huber waren Initiatoren in dieser sehr schwierigen Zeit.

Fussballmannschaft 1954/55:
Von hinten links: Walter Maunz, Manfred Schmid, Wolfgang Maunz, Manfred Pastoors, Emil Höhn
Von vorne links: Dieter Lemke, Siegmund Traub, Günter Locher, Bernhard Engler, Edgar Locher, Ewald Locher

Im Jahre 1954/1955 konnte der Fußballverein erstmals die Meisterschaft in der C-Klasse erringen. Ein Jahr später trennte sich die Fußballabteilung vom Radfahrverein, dem sie zeitweise angehörte und wurde wieder selbständig.

Bis zum Jahre 1958 wurde auch auf dem sogenannten Kesselbrunnen gespielt. Das Gelände an der Andelfinger Straße wird seither als Sportplatz benutzt. Nach zwischenzeitlich guten Erfolgen in der Kreisliga B stieg die Mannschaft wieder ab. Aber im Jahre 1964/1965 erzielte der Fußballverein wiederum die Meisterschaft und stieg wieder auf. Der Verein hielt sich sechs Jahre in dieser Klasse. Ein Jahr nach dem Abstieg konnte sofort wieder der Aufstieg im Jahre 1972/1973 gefeiert werden. Bereits vom Jahre 1963 an kümmerte man sich um den Jugendfußball und nahm mit einer A-Jugendmannschaft am Spielbetrieb teil.

Fussballmannschaft 1966:
Von hinten links: Manfred Wulf, Siegfried Knoblauch, Willi Schmid, Franz Bea, Alfred Jäggle, Dieter Springer.
Von vorne links: Alfred Laut, Erich Erdmann, Hans Teufel, Karl Matheußer, Erwin Zoll, Siegmar Straub

Diese lag in den Händen von Bernhard Engler, Gustav Blumenthal und ab 1969 bei Manfred Wulf und Erwin Zoll. Die ersten geregelten Trainingsstunden fanden unter Siegmar Straub, später Horst Zyschka und ab 1971/1972 Hans Soetmann statt.

Nach dem Bau der Turnhalle wurden 1974 mit Ski, Tischtennis und Turnen drei neue Abteilungen ins Leben gerufen, denen 1979 die Gruppe Volleyball folgte.

Fussballmannschaft 1972/73
Von hinten links: Willi Schmid, Franz Götz, Willi Jäggle, Erich Erdmann, Hartmut Renn, Siegfried Knoblauch, Hans Günther, Dieter Spitzfaden, Hans-Peter Locher, Alfons Blaicher, Erwin Zoll, Roger Rist
Von vorne links: Walter Engler, Georg Huber, Alfred Laut, Manfred Endress

Während die Tischtennisabteilung eine reine Freizeitsportgruppe darstellte, wurde und wird vor allem in den Turngruppen Leistungssport mit großem Erfolg betrieben. Verantwortlich für diesen Erfolg waren Margret Locher, Renate Strang, Christine Vogel, Maria Tress und Edgar Zink. Bis zum heutigen Tage entwickelte sich die Turnabteilung zu einer Größe, die weit über die Grenzen unserer Region bekannt geworden ist.

Ein weiterer Eckpfeiler war der Bau des Vereinsheims „Häusle“ 1976 und die großzügige Erweiterung im Jahre 1981 unter dem damaligen Vorsitzenden Siegmar Straub. Die Bewirtung vom „Häusle“ lag bis 1981 in den Händen von Siegmar Straub und Karl Plangger und wird seither von den aktiven Spielern bewerkstelligt. Im Jahre 1977 feierte der Fußballverein Altheim sein 50-jähriges Jubiläum, verbunden mit einem Pokalturnier und einem Tanzabend mit der damaligen Spitzenkapelle „Hot Dogs“. Leider wurde dieses Fest durch einen zweitägigen Dauerregen stark beeinträchtigt und unser neues Sportgelände musste gleich wieder neu renoviert werden.

Fussballmannschaft 1978
Von hinten links: Siegfried Knoblauch, Reinhold Buck, WilliSchmid, Gerold Sigg, Edgar Zink, Willi Jäggle
Von vorne links: Arnulf Ocker, Eckhard Locher, Hans-Peter Locher, Josef Miller, Rolf Gaupp

Im Spieljahr 1978/1979 errang der FV Altheim unter seinem neuen Trainer Manfred Thömmes erneut die Meisterschaft. Die Mannschaft konnte in der Kreisliga A eine gute Rolle spielen. Sie wurde zwischenzeitlich von Hartmut Renn und Siegfried Knoblauch trainiert und betreut. Unter Manfred Thömmes gelang es in der Saison 1985/1986 erstmals der Aufstieg in die Bezirksliga. Dieses war mit Sicherheit bis dahin einer der größten Höhepunkte in der Vereinsgeschichte des FV Altheim. Drei Jahre konnte man sich in dieser Liga halten. 1987 feierte man das 60-jährige Vereinsjubiläum mit Pokalturnier und Zeltbetrieb.

Fussballmannschaft 1985/86

Ein wichtiges Datum in der Vereinsgeschichte des FV Altheim war der Bau eines neuen Sportplatzes im Jahre 1989.

Meisterfeier 1986 im Adlersaal

Überreichung der Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg an Siegmar Straub anlässlich des Festabends und der Einweihung des neuen Sportplatzes 1989 im Vereinsheim „Häusle“

Nach intensiven Bemühungen gelang es unserem jetzigen Ehrenvorsitzenden Siegmar Straub im Einvernehmen mit der Gemeinde einen von allen ersehnten zweiten bzw. neuen Sportplatz einzuweihen. Im Jahre 1990 konnte unsere Mannschaft, bedingt durch Verletzungen wichtiger Spieler, die Klasse nicht mehr halten. Ein Jahr später belegte die Mannschaft in der Vorrunde mit fünf Punkten Abstand den letzten Tabellenplatz. Alles deutete darauf hin, dass der FV Altheim in die unterste Spielklasse absteigen würde. Doch es kam ganz anders. Die Mannschaft, unter Spielertrainer Dieter Spitzfaden gewann bis auf ein Spiel in der Rückrunde alles und sicherte sich zum Schluss noch einen vierten Tabellenplatz. Seither spielte unsere Mannschaft immer im vorderen Tabellendrittel der Kreisliga A wurde zweimal Vizemeister, einmal Dritter und zweimal Vierter. Im Jubiläumsjahr 1997 konnte der Erfolg von 1985/1986 wiederholt werden. Der Fußballverein Altheim unter seinem Trainer Hermann Ocker erreichte wiederum die Meisterschaft in der Kreisliga A und stieg bis dahin zum zweiten Mal in die Bezirksliga Donau auf.

Nach einem schwachen Saisonstart gelang der Mannschaft eine imponierende Serie von 23 Spielen bis dahin ohne Niederlage. Dies ist in der Vereinsgeschichte einmalig. Diese sportlichen Erfolge des FV Altheim beruhen auf einer über zwei Jahrzehnte langen, kontinuierlichen und erfolgreichen Jugendarbeit. Manfred Wulf versuchte die Jugendarbeit von Grund auf zu betreiben. Gemeinsam mit Siegmar Straub ging er von Haus zu Haus, um Schüler für den Jugendfußball zu begeistern.

Da es in Altheim zu wenig gab, wurden auch Schüler aus Andelfingen angeworben. So konnte mit den Jahren eine durchgehende Jugendarbeit gesichert werden. Leider verstarb der damalige Jugendleiter Manfred Wulf allzu früh. Gebhard Sauter und Lothar Gruber leiteten anschließend die Jugendabteilung jeweils über zehn Jahre in vorbildlicher Weise. Der Spielbetrieb mit sieben Jugendmannschaften erfordert aber auch einen großen Trainer- und Betreuerstab. Ohne das Engagement solcher Idealisten wäre einso umfangreicher Jugendspielbetrieb nicht aufrechtzuerhalten. Den Erfolg dieserJugendarbeit konnte man in der abgelaufenen Spielrunde erleben. Man kann abschließend und ohne Übertreibung sagen, dass die Kinder und Jugendlichenbeim FV Altheim hervorragend ausgebildet und in guten Händen sind.

Meistermannschaft 1997
Von oben links: R. Schieb, J. Herter, M. Schnur, S. Traub, J. Jäggle, R. Locher, T. Schmid, A. Müller.
2. Reihe von links : H. Ocker, J. Zoll, H. Haile, R. Müller, O. Schneider, R. Heiß, W. Jäggle, J. Miller.
Vordere Reihe von links : D. Spitzfaden, B. Werz, E. Ocker, M. Dubravac, J. Grom, O. Wulf, W. Locher,E. Vogt.

Vom 5. -7. Juli 1997 feierte der FV Altheim sein 70-jähriges Vereinsjubiläum. Mit einem Festbankett, Ortsturnier, Gottesdienst im Festzelt sowie Auftritten des MusikvereinAltheim, Fanfarenzug Altheim, den Turnerinnen und den Ertinger Spitzbuben wurde dieses Jubiläum gebührend gefeiert.

Vom 12.-14. Juli 2002 feierte der FVA sein 75-jähriges Jubiläum. Am Freitag, den12. Juli wurde in der Turn- und Festhalle in Altheim das Festbankett mit einemgroßen Programm abgehalten. Ebenfalls wurde das Ehrenamt durch die Verleihungzahlreicher Ehrennadeln gewürdigt. Willi Jäggle erhielt für sein besonderesEngagement als Vereinsvorsitzender die Landesehrennadel. Am Samstag wurdeab 12 Uhr das Altheimer Ortsturnier auf dem Sportplatz mit abendlicher Mallorca-Party im Festzelt abgehalten. Am Sonntag wurde das Ortsturnier nach dem Frühschoppenfortgesetzt. Zum Ausklang spielte „SONTE“ mit Fans auf.Im Jahre 2007 feierte der FV Altheim das 80-jährige Vereinsjubiläum. Der Festabendmit Programm wurde wiederum in der Altheimer Turn- und Festhalle abgehalten.Ab dem Jahr 1998 holten die erste und die zweite Mannschaft des FVA folgende Meisterschaften. Die Altheimer Reservemannschaft holte die Meisterschaft in den Jahren 2005/06; 2006/07; 2007/08, 2009/10 nach Hause.

Meisterschaft Reserve 2007/08
Hintere Reihe von links : E. Ocker, S. Jäggle, W. Locher, D. Hepp, M. Reiser, N. Schäfer, J. Jäggle,, L. Stumpp.
Vordere Reihe von links : O. Schneider, D. Reiser, P. Huber, E. Vogt, A. Schwörer, M. Münch.

Meisterschaft Reserve 2009/10
Hintere Reihe von links : J. Zoll, S. Jäggle, E. Ocker, M. Thuro, M. Schmid, M. Wagner, J. Jäggle, M. Reiser, A. Spöcker, D. Hepp, D. Reiser, J. Schneider, L. Stumpp, A. Kley
Vordere Reihe von links : N. Schäfer, O. Wulf, B. Herter, J. Huber, L. Michelberger, M. Ott, S. Locher, K.F. Ege, M. Locher, B. Buck

 

Die erste Mannschaft errang unter dem damaligen Trainer Lorenz Stumpp (Lenze) 2009/2010 die Meisterschaft und stieg in die Bezirksliga/Donau auf.

Meisterschaft 1. Mannschaft 2009/10
Hintere Reihe von links : E. Ocker, S. Musch, T. Stuhler, T. Reck, S. Weller, M. Stumpp, W. Spitzfaden, M. Frick, L. Stumpp, J. Zoll.
Vordere Reihe von links: M. Dubroviak, S. Geiger, P. Maier, X. Spitzfaden, F. Geiselhart, S. Gaupp, P. Apitz

 

Von links: L. Stumpp (Trainer), S. Locher (Kapitän 2. Mannschaft), J. Amendinger (Staffelleiter), P. Maier (Kapitän 1. Mannschaft), E. Ocker (Abteilungsleiter Fussball)

Die Meisterschaft der 1. und der 2. Mannschaft im Jahr 2010 spiegelt den bis dahin größten Erfolg des FV Altheim im Bereich Fußball wieder. Das jetzige Trainerteam besteht aus Zoran Golubovic, Oliver Wulf und Wolfgang Heim. Seit 2014 spielt die zweite Mannschaft in einer Spielgemeinschaft zusammen mit Andelfingen in der Kreisliga B unter dem Namen SGM FV Altheim / SV Andelfingen.

3. Reihe v.links: Martin Sauter, Tobias Ziegelbauer, Sebastian Wursthorn, Xaver Spitzfaden, Sebastian Gaupp, Stefan Weller, Kevin Hecht Jochen Gulde Patrick Schlegel Oliver Wulf, Zoran Golubovic
2. Reihe v. links: Charly Ocker, Florian Geiselhart, Lukas Vogt, Markus Locher, Manuel Butscher, Manuel Wagner, Markus Knupfer, Wendelin Spitzfáden, Manuel Störkle, Philipp Maier, Rene Sailer, Johannes Schneider, Daniel Bücheler, Rolf Gaupp, Jürgen Zoll
1. Reihe von links: Mathias Reck, Mathias Frick, Michael Kneissle, Steffen Keller, Timo Reck, Martin Schrode, Benjamin Herter, Dominik Günzel, Andreas Diemer, Christian Spöcker, Marcel Busmanis, Bastian Fiesel

In der Bezirksliga spielte die erste Mannschaft mit großem Erfolg bis zum Jahre 2017.

Den Traum vom eigenen Sportheim mit Dusch- und Umkleidemöglichkeiten, sowie einem Gastraum mit gemütlichem Ambiente wollte der FV Altheim sich schon seit längerer Zeit erfüllen. Insider kennen die Situation: Ein solides, aber in die Jahre gekommenes Vereinsheim, keine Umkleide- und Duschräume etc., Dem gegenüber steht eine kontinuierliche Vereinsarbeit mit ausgeprägtem Teamgeist und familiärem Charakter. Als Architekt konnte der Sportverein Dipl. Ing. Andreas Kley gewinnen. Alle Verantwortlichen waren sich darüber einig, dass dieses Projekt für einen Verein unserer Größenordnung eine große Herausforderung darstellt. Wir waren uns aber sicher, dass wir mit personeller und finanzieller Unterstützung unserer Mitglieder, Freunde und Gönner diese Aufgabe erfolgreich meistern werden.

Am Mittwoch, dem 08. Mai 2013 war es endlich soweit. Bürgermeister Norbert Wäscher besuchte den Sportplatz, um mit zahlreichen Fußballfans und Vereinsmitgliedern den offiziellen Spatenstich zu besiegeln. Viele ehrenamtlichen Helfer haben während des Baus großartige Arbeit geleistet. Das Ziel des Vereinsvorsitzenden war, durch viele Eigenleistungen die finanziellen Belastungen für den Verein möglichst gering zu halten. Mit insgesamt etwa 8.200 Stunden Eigenarbeit hat der Verein dieses Ziel musterhaft erreicht.

Die Einweihung des Sportheims fand am 12. September 2015 statt. Die Arbeiten an der Außenanlage haben jedoch bis ins Jahr 2017 angedauert. Bis dahin hat sich das Sportheim zu einem etablierten Treffpunkt in der Gemeinde entwickelt.

Meistermannschaft 2016/2017

Rechtzeitig zum 90-jährigen Vereinsjubiläum  in 2017, hat der Fußballverein Altheim Großes erreicht und Geschichte geschrieben. Nach 7-jähriger Bezirksligazugehörigkeit, 2-maliger Relegation und immer unter den fünf besten Mannschaften, hatten es die Altheimer Kicker mehr als verdient, in die Landesliga aufzusteigen.

 

Das 90-Vereinsjubiläum wurde in diesem Jahr im kleineren Rahmen gefeiert. Bei einem Festbankett mit geladenen Gästen im Sportheim wurden die Ehrungen vorgenommen.

Jürgen Zoll und Bürgermeister Martin Rude

Eine große Ehrung wurde hierbei unserem Vorstand Jürgen Zoll zu Teil. Seit Kindesbeinen, vertritt Jürgen Zoll die Farben des FV Altheim. Seine Laufbahn begann bei der Jugend und wurde danach in der aktiven Fußballmannschaft fortgesetzt. Seit 1989 steht Jürgen Zoll in der Verantwortung als Funktionär des Vereins. Erster Beisitzer und Abteilungsleiter Fußball waren einige der Stationen auf dem Weg zum Vereinsvorsitzenden. Diesen Posten bekleidet Zoll seit dem Jahr 2004. Insgesamt kommen so 28 Jahre ehrenamtliche Arbeit zusammen. Bürgermeister Martin Rude überreichte dafür eine Urkunde über die Ehrennadel des Landes.

An den darauffolgenden Tagen wurde das Gerümpelturnier, das Elfmeterturnier und die Jugendturniere ausgetragen.

Abteilung Turnen

Der FV Altheim besteht jedoch nicht nur aus der Abteilung Fußball. Er besteht auch aus einer Jahrzentelangen erfolgreichen Abteilung Turnen. Die Abteilung Turnen wurde bis zum Jahre 2000 von Gretl Locher geleitet. Ab diesem Zeitpunkt bis zum heutigen Tag steht sie unter der Leitungvon Renate Strang. In der Turnabteilung werden momentan rund 200 Kinder und Jugendliche im Alter ab 2 Jahren in vier Freizeitgruppen, einer Wettkampfgruppe und drei Tanzsportgruppen dem Alter entsprechend gefördert. Außerdem besteh eine Kooperationsgruppe des Vereins mit dem Kindergarten. In den einzelnen Gruppen engagieren sich zu dem 15 Übungsleiterinnen und 10 Helferinnen ehrenamtlich. Im Erwachsenenbereich bestehen zwei Frauen- und eine Seniorenturngruppe, die jeweils von einer Übungsleiterin geleitet werden.

Die Turnabteilung des FV Altheim

Für den Verein bereits seit über 20 Jahren tätig sind Uschi Hassler (Freizeitturnen), Sandra Musch und Renate Strang (beide Wettkampfturnen) und Christine Vogel (Frauenturnen).

Beim Wettkampfturnen trainieren über 40 Turnerinnen im Alter von 6 bis 23 Jahren bis zu 3 Tagen in der Woche, 1,5 bis 2 Stunden. Sie alle nehmen an Wettkämpfen bis zur Landesebene teil. Vor allem auf Gauebene kann der Verein im Einzelwettkampf als auch bei Mannschaftswertungen immer wieder den Gausieger stellen.

Annika Selig

Annika Selig

Den größten Erfolg hatte mit Sicherheit in diesem Jahr Annika Selig. In Weissach fand das württembergische Landesfinale der Pflichtstufen in den verschiedenen Altersklassen ab 7 Jahre statt. Über die Gau- und Bezirksfinals hatten sich zwei Turnerinnen des FV Altheim dafür qualifiziert. Gleich im ersten Durchgang startete mit Annika Selig eine der derzeit stärksten Turnerinnen des Vereins. Annika konnte nach einem fehlerfreien schönen Wettkampf den Lohn für ihren Trainingsfleiß ernten. Sie siegte mit fast einem Punkt Vorsprung in der Altersklasse 13 Jahre und darf sich württembergische Meisterin nennen.

Die Turnabteilung auf dem Landesturnfest in Freiburg
Hintere Reihe von links : G. Wormser, R. Strang, S. Musch, V. Münst, J. Gaupp.
2. Reihe von links : A. Vogel, D. Frommeld, N. App, J. Ulrich, V., Maier, A. Ulrich, A. Haberbosch, E. Maier.
Vordere Reihe von links: E.M. Heiß, N. Herter, T. Götz, F. Strang, C., Poyatos, L. App, S. Edholzer, C. Herter.

Trainingswochenenden runden ein Jahresprogramm ab. Auch über die Turnfestsieger konnte sich der FVA schon des Öfteren freuen. Verschiedene Turnfeste besuchen die Turnerinnen kontinuierlich. Bei einem Landesturnfest 2014 in Freiburg waren 20 Turnerinnen unterwegs. 2017 hatten sie die Hauptstadt „Berlin“ bei einem deutschen Turnfest unsicher gemacht.

Die Turnabteilung auf dem Deutschen Turnfest in Berlin
v.links: G. Wormser, A. Vogel, N. App, L. App, V. Maier, E-M. Heiß, J. Buck, L. Wormser, E. Hassler, A.-M. Hassler, R. Strang

 

Auftritt der Turnergruppe beim Bürgerball Altheim

Neben den Wettkämpfen trainiert die Turnabteilung auch für Vorführungen und bereichert alle 2 Jahre das Programm beim Altheimer Bürgerball.

Im Dezember 2014 wurde der Gründerin der Turnabteilung eine besondere Ehre zu Teil. Gretel Locher wurde im Rahmen einer Weihnachtsfeier der Frauengruppe des FVA besonders geehrt und zum ersten Ehrenmitglied des FVA ernannt. Sie hat ihre Übungsleitertätigkeit, beginnend 1974 mit Geräteturnen für Mädchen und zuletzt tätig im Seniorenbereich, nach 40 Jahren beendet. Dafür ist ihr der FVA zu großem Dank verpflichtet. Seit dem Jahre 2000 ist Renate Strang Abteilungsleiterin im Turnbereich.

Abteilung Tanz & Fitness

Im Jahr 1992 hatte Tanja Müller (Geiger) mit einer Tanzgruppe eine neue Abteilung im Bereich Turnen geschaffen. Bis zu ihrem Weggang im Jahre 2006 war sie hier beim FVA tätig. Rosi Vogel, die bereits im Frauenturnen in Heiligkreuztal tätig war, hatte wieder eine Tanzgruppe eröffnet und bietet mittlerweile drei Gruppen verschiedenen Alters an. Diese Gruppen nehmen an Tanzveranstaltungen und Turnfesten teil und bereichern diese mit Programmen bei Sportlerehrungen, Narrentreffen und Fasnetsbällen mit ihren Auftritten. Aufgrund der vielen Tanzgruppen hat der Verein im Jahr 2017 entschieden neben den Abteilungen Fußball und Turnen die neue Abteilung „Tanz und Fitness“ zu gründen. Ihr gehören nun die Gruppen Tanzen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Step Aerobic, Fit und Gesund, Funktionelle Gymnastik und Frauengymnastik 50 + an. Ellen Schwörer wurde in der Generalversammlung als Abteilungsleiterin gewählt.

Die Tanzgruppen des FV Altheim

Auftritt der mittleren Tanzgruppe beim Bürgerball Altheim

 

Die Vereinsvorstände von 1927 bis heute

1927 – 1946 Laut Protokoll wechselten die damaligen Vorständehäufig, eine detaillierte Aufstellung liegt nicht vor. Bis zum 2. Weltkrieg sind u.a. Gebhard Matthäuser und Emil Höhn erwähnt.
1946 – 1955 Ewald Locher als Gesamtvorstand des Radfahrvereins und des Fußballvereins
1955 – 1960 Willi Schöller
1960 – 1964 Georg Barth
1964 – 1968 Josef Müller
1968 – 1970 Emil Höhn
1970 – 1972 Manfred Pastoors
1972 – 1992 Siegmar Straub
1992 – 2004 Willi Jäggle
Seit 2004 Jürgen Zoll

 

2006-2017 FV Altheim e.V.
Kontakt
Facebook
YouTube
Whatsapp
Impressum
Datenschutz
Intern
Webdesign und Webhosting sind von Subreality.de aus Altheim.